Die Kalenderkarte als Werbemittel

Kalenderkarten, die praktischen Karten mit Jahreskalender, sind seit Jahrzehnten beliebtes Werbemittel in allen Branchen. Ob mit oder ohne Schulferienterminen, oft mit Kalenderwochen und einer Liste der Feiertage, Kalenderkarten - auch Taschenkalender genannt - sind beliebt bei Apotheken, Lotto, Handwerkern, Dienstleistern, Versicherungen und Banken - eigentlich bei allen Unternehmen, die ihren Kunden einen kleinen praktischen Kalender überreichen und hierdurch mit ihren Kontaktdaten präsent sein wollen.

Eine Kalenderkarte im Querformat im traditionellen Design

In welchen Branchen werden Kalenderkarten eingesetzt?

Kalenderkarten werden in allen Branchen eingesetzt, in denen es wichtig ist dem potentiellen Kunden eine einfache Möglichkeit zur Kontaktaufnahme zu verschaffen. Das sind z. B. Versicherungen, Banken, Autohäuser, Werkstätten, Rechtsanwälte, Ärzte, Sachverständige, Fitnessstudios oder Apotheken. Auch im Einzelhandel werden gerne Kalenderkarten eingesetzt - oft auch um ein gutes Branding der Marke zu erreichen: Lotto, Getränkeindustrie, Sportartikel sind einige Beispiele hierfür.

Quelle: taschenkalender.org
Kalenderkarte eines Schornsteinfegers

Auch mit herzlichen Glückwunschen zum neuen Jahr werden Kalenderkarten überreicht, z. B. von Schornsteinfegern, Handwerkern oder im Einzelhandel. Es gibt fast keine Branche in der eine attraktiv gestaltete und hochwertig produzierte Kalenderkarte nicht erfolgreich eingesetzt werden kann.

Wie groß sind Kalenderkarten?

Der wesentliche Vorteil einer Kalenderkarte ist ihre handliche Größe. Die Karte sollte in den Fächern der Geldbörse oder Brieftasche Platz finden. Deshalb orientieren sich heute die meisten Hersteller am Scheckkartenformat oder auch ID-1 bzw. Kreditkartenformat. Dieses beträgt ca. 85 x 54 mm. Es werden aber auch größere Karten z. B. im Format 70 x 100 mm angeboten. Einen guten Kompromiss aus Handlichkeit und Platzangebot stellen Kalenderkarten dar, die als Klappkarten ausgeführt sind. 4 statt 2 Seiten bieten doppelt so viel Platz um auch umfangreichere Informationen unter zu bringen.

Welche Unterschiede gibt es bei der Kalendergestaltung?

Jeder Anbieter hat einen oder mehrere Kalender zur Auswahl. Das Design ist zum einen Geschmackssache, man sollte sich aber auch folgende Fragen stellen:

Wie gestaltet man die Kalenderrückseite?

Die Rückseite der Kalenderkarte steht Ihnen ganz für Ihre Werbung zur Verfügung. Neben den üblichen Kontaktdaten wie Anschrift, Telefon, E-Mail und Webadresse findet auch Ihre Werbeaussage, ein Logo oder eine Abbildung Platz. Achten Sie aber darauf, dass Sie nicht zu viele Informationen auf die Karte packen und die Texte gut lesbar bleiben. Eine zu kleine Schrift oder einen zu unruhigen Hintergrund sollten Sie vermeiden.

Bei der Gestaltung der Kalenderrückseite stellt sich zunächst die Frage, wer diese Arbeit ausführen soll. Haben Sie bereits eine fertige Druckdatei z. B. von Ihrer Visitenkarte, die Sie unverändert übernehmen möchten? Arbeiten Sie mit einem Grafiker oder eine Werbeagentur zusammen, die Ihre Drucksachen gestalten und Ihnen die Druckdatei für die Kalenderkartenrückseite erstellen? In jedem Fall sollten Sie die Möglichkeiten mit dem Hersteller der Kalenderkarten besprechen. Üblicherweise ist man dort darauf eingerichtet entweder fertige Druckdaten zu übernehmen - oder beide Seiten der Kalenderkarte individuell nach Ihren Wünschen zu gestalten.

Wir empfehlen Ihnen auf die Gestaltung der Karten großen Wert zu legen. Nur eine wirklich gut gestaltete und professionell produzierte Kalenderkarte gefällt, wird vom Empfänger eingesetzt und ist ein gutes Werbemittel!

Schulferientabelle auf der Kalenderrückseite

Die Rückseite dieser Kalenderkarte wurde mit einer Schulferientabelle gestaltet. Über der Tabelle ist Platz für Ihre Werbung.

Falls Sie nur wenig Platz für Ihre Werbeinformation benötigen und den Raum für eine Schulferientabelle mit den Ferienterminen aller deutschen Bundesländer nutzen möchten, fragen Sie den Anbieter Ihrer Kalenderkarten ob er ihnen diese bereit stellt und ggf. ob Kosten hierfür entstehen.

Wer liefert Kalenderkarten ?

Grundsätzlich kann natürlich jede Werbeagentur, jeder Grafiker und jede Druckerei Kalenderkarten herstellen. Doch wenn nicht bereits ein geeigneter fertiger Kalender mit den aktuellen Terminmarkierungen vorhanden ist, dann sind einige Stunden für die Gestaltung anzusetzen. Man sollte auch darauf achten, dass die Produktion mit veredelter Oberfläche und der nötigen Weiterverarbeitung wie abgerundeten Ecken möglich ist.
Deshalb gibt es spezialisierte Anbieter, wie z. B. taschenkalender.org oder geiger-notes welche oft über eine Vielzahl vorbereiteter Kalendarien und individuell anpassbaren Designs verfügen und die Kalenderkarte individuell nach den Kundenwünschen anpassen.

Neben der Qualität der Gestaltung ist die Produktionsqualität entscheidend für die Akzeptanz des Werbemittels Kalenderkarte beim Empfänger. Die Qualitätsunterschiede ergeben sich zum einen aus dem Produktionsverfahren und der darin eingesetzten Technik, aber auch aufgrund des Materials (Bilderdruckpapier ist billiger und dünner - als z. B. Chromokarton mit dem gleichen Volumengewicht) und der Weiterverarbeitung (z. B. Stanzen bzw. Eckenrunden ist aufwändiger als einfaches schneiden).

Als Beispiel für die heute mögliche Druckqualität zeigen wir Ihnen hier eine Makroaufnahme eines ca. 18mm großen Details einer Kalenderkarte.

Makroaufnahme einer Kalenderkarte zur Beurteilung der Druckqualität
Klicken Sie auf das Bild um sich eine hochauflösende Version mit allen Details anzeigen zu lassen.
Tipp: Fordern Sie von den Anbietern, die in die engere Wahl kommen Produktionsmuster und ein individuelles Angebot an, das alle Kosten beinhaltet!

Wie lange dauert die Produktion?

Die Lieferzeit verschiedener Anbieter unterscheidet sich stark. Üblich ist eine Produktionszeit von 2-3 Wochen. Manche Anbieter liefern schon innerhalb von nur 1 Woche - oder noch schneller. Expresslieferungen zu bestimmten Terminen werden teilweise optional (mit Preisaufschlag) angeboten. Besonders lange Lieferzeiten ermöglichen dem, der früh plant teilweise einen besonderen Preisnachlass in Anspruch zu nehmen. Wir empfehlen die frühzeitige Planung um auch genug Zeit für evtl. nötige Korrekturen und Änderungswünsche zu haben. Falls die Karten zu einem bestimmten Termin benötigt werden (etwa zu einer Veranstaltung) so sollte unbedingt der spätesten Liefertermin mit dem Lieferanten schriftlich vereinbart werden und in der Auftragsbestätigung fixiert sein. Mündliche Aussagen sind wirkungslos laut der üblichen AGB.

Wie viel kosten Kalenderkarten?

Die Kosten von Kalenderkarten hängen von der Ausführung - vor allem aber von der gewünschten Auflage ab. Karten aus Papier sind günstiger als welche aus Kunststoff. Unveredelte Karten sind billiger als kaschierte, laminierte oder eingesiegelte Karten. Nur geschnittene Karten sind oft günstiger als Karten mit abgerundeten Ecken. Doch entscheidend ist der Preis. In hoher Auflage - 100.000 Stück oder mehr kosten die Karten meist nur noch wenige Cent pro Stück. Bei einer kleinen Auflage von 250 oder 500 Stück kann der Stückpreis 15, 20, 30 oder mehr Cent betragen, je nachdem ob eine individuelle Gestaltung vorgenommen werden soll und abhängig von der Produktausführung.

Wie setzt man Kalenderkarten ein?

Kalenderkarten können natürlich am POS für Kunden ausgelegt oder aber kostengünstig per Brief versendet werden. Beim Auslegen empfiehlt es sich die Karten mit einem Visitenkartendisplay zu präsentieren. In den meist aus Acrylglas gefertigten Displays kommen die Karten optimal zur Geltung und werden gerne mitgenommen - die Kalenderseite sollte dabei natürlich zum Kunden zeigen.

Quelle: acrylhaus.com
Zur optimalen Präsentation von Kalenderkarten am POS eignen sich Visitenkartenständer aus Polystyrol

Ein Vorteil besteht auch im geringen Gewicht der Karten. So können diese meist zusammen mit sowieso zu versendender Korrespondenz kostenneutral an vorhandene Kunden gesendet oder aber kostengünstig per Infobrief als Mailingaussendung verschickt werden.

Die persönliche Überreichung einer Kalenderkarte - etwa als Visitenkarte mit Zusatznutzen - ist ebenfalls eine beliebte Einsatzmöglichkeit.


Links zum Thema Kalenderkarte (auch Taschenkalender oder Kalender im Scheckkartenformat genannt)


Diese Seite stellt ein privates Informationsangebot zum Einsatz von Kalenderkarten dar.

Verantwortlich gemäß TDG:
Marlene Mahel · Schußleitenweg 54 · 90451 Nürnberg · E-Mail: mm@kalenderkarte.org